Die sympathische Campercommunity

Die sympathische Campercommunity (https://www.campingforen.de/foren/index.php)
-   Zugfahrzeuge (https://www.campingforen.de/foren/zugfahrzeuge/)
-   -   Erfahrungen mit Zusatzfedern (https://www.campingforen.de/foren/zugfahrzeuge/27924-erfahrungen-mit-zusatzfedern.html)

papabolle 08.05.2017 13:40

Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Hallo
die meisten Berichte über Zusatzfedern hier sind ja doch etwas älter.
Wer hat denn Erfahrungen gemacht mit den MAD Federn????
Grüße von der Ostalb...

moe 08.05.2017 20:23

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Ich habe in meinem Citroen C3 Picasso Mad Federn. Keine Zusatzfedern, sondern Austausch der originalen. Das Auto ist original recht weich gefedert, fast schon schwammig, darum habe ich mit der AHK Nachrüstung auch die Federn gewechselt. Somit habe ich keine Vergleichswerte im Anhängerbetrieb. Solo fährt sich das Auto aber wesentlich sicherer, wenn auch etwas härter. Bei den Winterreifen (55er Deckenhöhe) ist der Fahrkomfort gut, bei den 45er Sommerrädern manchmal zu hart.
Bei Beladung oder im Anhängerbetrieb sinkt das Auto wenig ein und fährt genauso gut wie leer. Allerdings ist so die Kugel der AHK etwas hoch. Der Dekra-Mann musste bei der Abnahme ein Auge zudrücken, da der Kugelkopf leer zu hoch ist.

Ich würde die Federn weiterempfehlen. es kommt natürlich darauf an wie gut oder schlecht die originalen sind. Da diese idR aber nicht auf Vollbeladung und/oder AHK-Betrieb optimiert sind, sollte das mit den MAD-Federn im Allgemeinen besser laufen. Und bei dem geringen Preis (200€ warens bei mir) kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

papabolle 09.05.2017 07:51

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Dankeschön
meine Serienfedern sind erst 2 Jahre alt und verstärkte gibt es soweit ich rausfinden konnte für mein Auto leider nicht. Deshalb die Idee mit der Zusatzfeder. Ich werde das wohl ausprobieren und dann meine Erfahrung teilen. Wenn es besser ist sind ja die ca 160 euro gut angelegt:lol

moe 09.05.2017 08:40

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Es ist auf jeden Fall ein Versuch wert. Wenn es danach wider Erwarten schlechter sein sollte, können die Federn ja wieder raus und das Auto ist wieder im Serienzustand.

Zwei kleine Sachen noch: Meine Werkstatt meinte mit dem Wisch der bei den Federn dabei liegt ist das rechtliche gegessen. Dast stimmt nicht, man muss definitiv zum TüV/Dekra und die Federn eintragen lassen (25€ oder so). Sonst fährt man ohne ABE. Den Zettel den man dann bekommt muss man auch mitführen, oder man lässt es auf der Zulassungsstelle in den Fahrzeugschein eintragen.
In dem anderen Thread hier habe ich gelesen, dass das Auto erstmal höher liegt und mit der Zeit wieder auf Normalhöhe geht. Das kann ich nicht bestätigen. Mein Auto ist unbeladen nach wie vor höher als vorher. Vielleicht gibt es dieses Verhalten nur bei Zusatzfedern? :F

Finski 09.05.2017 11:56

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Ich hatte in meinem Scorpio und im Outlander jeweils die Zusatzfedern von MAD verbaut.
Da diese Federn progressiv wirken, wirst du im normalen Betrieb keinen Unterschied feststellen. Erst wenn die Belastung der Hinterachse durch höhere Zuladung bzw. durch die Stützlast des Wohnwagens ansteigt beginnen diese Federn zu wirken und halten das Heck oben. Wenn die Zuladung allerdings sehr viel höher wird, sinkt dann das Heck auch ein, jedoch lang nicht so stark wie ohne diese Federn.
Ist jedoch kein Vergleich zu einem automatischen Niveauausgleich.
Ich jedenfalls kann dir die MAD-Federn uneingeschränkt empfehlen.
Richtig ist auch, das der Einbau vom TÜV / DEKRA oder einer anderen Prüforganisation abgenommen werden muss.
Den Bericht zur Abnahme musst du dann solange im Wagen mitführen bis du irgendwann einmal diese Änderung in den Fahrzeugpapieren eintragen lässt.

papabolle 09.05.2017 16:29

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Perfekt Danke schön

neucamper 09.05.2017 21:32

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Ich kann Martins Ausführungen uneingeschränkt unterstreichen.

Ich ließ den damaligen Outlander ebenfalls von der Vertragswerkstatt nachrüsten. Eine Erhöhung der Karosserie konnte ich nicht feststellen, das Fahrgefühl war etwas strammer, aber keinesfalls wie ein Sportfahrwerk.

Ohne Nachrüstung war bei Beladung und voller Stützlast die Freiheit an den Hinterrädern gute 5cm gesunken, mit Nachrüstung kaum merkbar.

Bei Lampen mit Xenon oder anderen Neuerungen brauchst Du Dich um Leuchtweiten-Regulierung nicht zu kümmern, das machen die Lampen selbst.

In die Papiere brauchte ich auch nie was eintragen zu lassen; die notwendige Bescheinigung an Bord und der TÜV war zufrieden.

moe 09.05.2017 23:01

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Vielleicht verhalten sich Mad Zusatzfedern bzgl. der "Höherlegung" anders als Ersatzfedern? :F

Zitat:

Zitat von neucamper (Beitrag 240624)
In die Papiere brauchte ich auch nie was eintragen zu lassen; die notwendige Bescheinigung an Bord und der TÜV war zufrieden.

Joa, entweder den Abnahmewisch mitführen oder es in den KFZ-Schein eintragen lassen. Oder was meinst du mit Bescheiningung? Der Zettel der den MAD-Federn beiligt reicht nicht aus. Das ist nur ein Teilegutachten mit dem Tüv/Dekra/GTÜ/(gibts noch etwas?) die Sachen dann abnimmt. Ohne Abnahme ist die ABE erloschen.

neucamper 10.05.2017 00:07

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Da ich die Federn beim Händler einbauen ließ, hat er sich (scheinbar) auch um das notwendige Schriftliche gekümmert. Er sagte nur, dass ich diese "Bescheinigung" ständig mitführen müsse.

Wie sich der Schrieb nennt, kann ich leider nicht mehr sagen, da ich alles vor 3 Jahren verkauft habe.

papabolle 10.05.2017 09:56

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Ich habe auch den verdacht das die MAD Federn besser sind als andere Angebote
Zumindest bestätigen viele in Foren das bei Einbau der MAD Feder das Auto nicht so stark höher wird als bei anderen Vergleichbaren Federn...
Soll allerdings keine Werbung für MAD Federn werden.....
Man macht sich eben Gedanken gell....

moe 10.05.2017 11:02

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Ich glaube da hab ich mich nicht eindeutig ausgedrückt. Mein Satz oben mit der Höherlegug bezog sich auf einen möglichen Unterschied zwischen MAD Zusatzfedern und MAD Austauschfedern. Je nach Auto gibt es von MAD ja entweder zusätzliche Federn oder eben wie bei mir Austauschfedern.

mac 11.05.2017 11:46

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Moin moin, habe aktuell die MAD Federn in einem Skoda Octavia II verbaut (seit 4 Jahren).
Ich hatte mich für die MAD Federn entschieden, da meiner Meinung nach, das Fahrzeug damit nicht zu hart wird (bei verstärkten Federn wird es meist richtig hart auf der Hinterachse).
Der Einbau ist kein Problem gewesen (ca.45min), die zusätzlichen Federn werden zusammen mit neuen Federführungen geliefert.
Lt. Gutachten müssen die Federn eingetragen werden, was aber auch kein Problem beim TÜV ergab.
Die Fahrzeughöhe ist entgegen anderen Aussagen aber doch schon ein gutes Stück höher als normal, die Scheinwerfer mussten nach der Montage neu eingestellt werden.
Ich finde die Federn empfehlenswert, würde sie mir bei Bedarf wieder einbauen :-)

Gruß
Marc

PS: Der Fahrkomfort ist mit den Federn absolut ok aber härter als normal.

Jürgen Ki. 12.05.2017 10:38

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Vielleicht (etwas?) neben dem Thema:

Gibt es eigentlich noch die aufblasbaren Stoßdämpfer?
Dabei wurden die Original-Dämpfer ausgetauscht gegen solche mit einem Gummibalg, den man mit bis zu 10 bar aufblasen konnte (zentrale Luftleitung mit Reifenfüllventil). Das war eine nachrüstbare Niveau-Regulerung.
Früher hatte ich die von "Sachs" in einem BMW und auch als "Opel"-Original-Zubehör in einem "Senator" und fand sie richtig gut.

mac 12.05.2017 12:52

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Zitat:

Zitat von Jürgen Ki. (Beitrag 240710)
Vielleicht (etwas?) neben dem Thema:

Gibt es eigentlich noch die aufblasbaren Stoßdämpfer?
Dabei wurden die Original-Dämpfer ausgetauscht gegen solche mit einem Gummibalg, den man mit bis zu 10 bar aufblasen konnte (zentrale Luftleitung mit Reifenfüllventil). Das war eine nachrüstbare Niveau-Regulerung.
Früher hatte ich die von "Sachs" in einem BMW und auch als "Opel"-Original-Zubehör in einem "Senator" und fand sie richtig gut.

Meinst du so etwas: Startseite - https://www.nachruest-luftfederung.de/ ?:F


Gruß
Marc

tabbi 10.11.2017 19:12

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Ich habe ebenfalls in meinem Passat die MAD Zusatzfedern verbauen lassen.
Der Wagen steht gemessen an der Achse um 1,5 cm höher, der Sturz bei der Achse wurde nachgestellt.
Fahrverhalten solo kein Unterschied, den wesentlichsten Unterschied bemerkte ich im Hängerbetrieb mit einem 1.700 kg Wohnwagen.
Der Passat knickt max. 3 cm an der Achse ein und bleibt dort stehen.
Dadurch ergibt sich ein ruhiges Fahren mit dem Wohnwagen

Jürgen Ki. 11.11.2017 11:45

AW: Erfahrungen mit Zusatzfedern
 
Zitat:

Zitat von mac (Beitrag 240714)

Moin Marc,
entschuldige, erst jetzt bin ich wieder auf dieser Seite gelandet.

Irgendwie finde ich durch das aufgeführte Angebot nicht durch, bzw. ich finde die von mir genannte Version nicht auf Anhieb darin.
Ich hatte da Austausch-Stoßdämpfer bei denen das äußere Rohr und das innere (die sich ja beim Betrieb übereinanderschieben) mit einem dichten Gummibalg überbrückt sind. Der konnte von außen mit bis 10 bar aufgeblasen werden um das Niveau des Gespanns wieder herzustellen. Das hat bei damals langen hinteren Kofferaum-Überhängen besser funktioniert als Stahl-Zusatzfedern mit denen ich auch Erfahrungen sammeln konnte.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:06 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.6.0